Ostergedichte auf Ostern.eu: Legende
Impressum
 
   Ostergeschichten
   Ostergedichte
   Osterhasengedichte
   Frühlingsgedichte
   Osterhase
   Eine Bildergeschichte
   Blumengeister
   Bilder nach Grandville
   Osterbilder
   Arthur Thiele
   Die Ostergeschichte
   Ostergedicht
   ( relig. )
   Osterpredigten
   Marthin Luther


religiöse Ostergedichte




Legende

( Detlev von Liliencron )

Als der Herr in Gethsemane
Auf Knien lag im schwersten Weh,
Als er sich hab, um nach den Jüngern zu schauen,
Ließ er die Tränen niedertauen:
Er fand sie schlafend, und mit den Genossen
hatte selbst Petrus die Augen geschlossen.
Zum zweiten Mal sucht er die Seinen dann,
Die liegen noch immer in Traumes Bann,
Und zum dritten, allein im Schmerz,
Zeigt er Gott das kämpfende Herz.
Die heilige Stirn wird ihm feucht und nass:
"Mein Vater, ist es möglich, dass ..."
Und durch ein Gartenmauerloch
Schlüpft ein zottig Hündchen und kroch
Dem Heiland zu Füßen und schmiegt sich ihm an.
Als ob es ihm helfen will und kann.
Und der Herr hat mild lächelnd den Trost gespürt.
Und er nimmt es und drängt’s an die Brust gerührt
Und muss es mit seiner Liebe umfassen;
Die Menschen hatten ihn verlassen.










Ostern.eu
copyright © 2007, camo & pfeiffer



Ostern.eu - Legende